Trockene Haende richtig pflegen | Ihr Nagelstudio Beauty and More in Wolfratshausen

Trockene Hände richtig pflegen

Gerade in der kalten Jahreszeit bekommen viele Leute trockene, rissige und spröde Hände. Hier finden Sie fünf Tipps, wie Sie trockene Hände richtig pflegen und die Haut wieder geschmeidig und glatt wird.

Meist ist die Ursache für trockene Hände das häufige Händewaschen, die trockene Luft zu Hause und im Büro oder die Kälte draußen. Diese Faktoren bewirken ein schnelleres Austrocknen der Haut und setzen den Händen zu.

Hintergründe genauer betrachtet:
Durch das häufige Händewaschen mit Wasser und Seife wird die äußere Schutzhülle der Haut beschädigt. Die trockene Raumluft entzieht der Haut zusätzlich Feuchtigkeit, was somit das Austrocknen der Hände weiter unterstützt. Die in der Haut befindlichen Talgdrüsen versorgen die Haut mit Fett und erhalten damit die natürliche Geschmeidigkeit der Hände. Durch die Kälte wird jedoch in den Talgdrüsen weniger Fett produziert, was somit die Haut zusätzlich austrocknen lässt. Als Folge dieser Bedingungen wird die Haut beziehungsweise werden Ihre Hände trocken, rissig und spröde. Die Haut kann beginnen sich zu schuppen und zu jucken, es können sich zusätzliche Falten bilden. Dabei ist der Handrücken besonders belastet und sensibel, da dort die Hautschicht dünner ist, weniger Talgdrüsen enthält und somit die Fettversorgung grundsätzlich geringer ist.

Zusätzlich ist jede weitere Belastung der Hände durch Reinigungs- oder Putzmittel zu vermeiden, da diese Stoffe die Austrocknung der Hände noch weiter voran treiben. Benutzen Sie am besten Handschuhe, wenn Sie mit solchen Stoffen in Berührung kommen.

Wie Sie nun Ihre Hände bzw. Ihre Haut wieder in einen gesunden und guten Zustand bringen, also ausreichend mit Feuchtigkeit & Fett versorgen und den natürlichen Schutz wieder aufbauen, erfahren Sie in den folgenden fünf Tipps:

Wie wasche ich meine Hände richtig?

Nutzen Sie zum Waschen der Hände immer nur lauwarmes Wasser, da zu heißes Wasser die Haut extrem aufweicht und entfettet. Nutzen Sie hautfreundliche Flüssigseife, welche entweder „ph-neutral“ ist oder einen ph-Wert von 5,5 aufweist. Nach dem Waschen ist die Pflege mit einer Feuchtigkeitscreme zu empfehlen.

Wie pflege ich meine Hände richtig?

Vor allem im Winter ist eine fettreiche Pflege wichtig. Bei sehr trockener Haut sollten Sie Ihre Hände mit ausreichend Fett versorgen. Dabei sollten Sie auf Produkte mit Nachtkerzenöl, Olivenöl oder auch Urea (Harnstoff) zurückgreifen. Vor allem Urea bringt zusätzliche Feuchtigkeit und bindet diese in der Hautschicht. Im Sommer ist dies meist nicht notwendig, da die Haut in der Regel mehr mit Fett versorgt ist.

Was tun bei extrem rissigen und spröden Händen?

Wenn die oben beschriebenen Produkte und Cremes nicht ausreichen, dann sollten Sie Ihren Händen eine zusätzliche Pflege gönnen. Dies tun Sie am Besten mit einem Ölbad für Ihre Hände. Nutzen Sie dafür lauwarmes Wasser und geben etwas Mandelöl, Olivenöl oder Jojobaöl hinzu.

Lassen Sie Ihre trockenen Hände für einige Minuten in dem Wasser und verreiben Sie mehrfach das sich an die Haut anlegende Öl mit beiden Händen. Sollte dies noch nicht den erwarteten Effekt zeigen, können Sie auch eine intensive Pflege (stark fettendes Produkt oder Kur) auf Ihre Hände vor dem zu Bett gehen auftragen und darüber Baumwollhandschuhe anziehen. Dadurch kann die Pflege über Nacht einwirken und die Haut hat Zeit sich zu regenerieren, was in der Regel mit geschmeidiger und glatter Haut belohnt wird.

Wie schütze ich meine Hände vor der Kälte?

Ganz einfach, ziehen Sie wärmende Handschuhe an, wenn Sie draußen unterwegs sind. Da die Kälte, wie eingangs schon beschrieben, sonst die Austrocknung der Haut beschleunigt.

Was kann ich noch tun, um meine Hände vor dem Austrocknen zu bewahren?

Was viele nicht wissen oder nicht daran denken, dass unser Körper zu über 50 Prozent (bei Erwachsenen) aus Wasser also Feuchtigkeit besteht. Wenn ich nun zu wenig Wasser zu mir nehme, kann es im Extremfall die Haut, vor allem in der kalten Jahreszeit, weiter verschlechtern und somit negativ dazu beitragen, dass ich spröde und trockene Hände habe. Trinken Sie demzufolge ausreichend Wasser, Tee’s oder Fruchtsaft-Schorlen, somit wird der Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgt, was Ihnen Ihre Haut dankt.

Hinweis: Sollte sich Ihre trockene Haut durch die beschriebenen Maßnahmen nicht verbessern und zusätzlich ein erhöhter Juckreiz auftreten, kann dies ein Zeichen einer Hautkrankheit, wie zum Beispiel Neurodermitis oder Schuppenflechte sein oder auf eine allergische Reaktion hinweisen. In diesem Fall sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen und Ihre Haut gezielt untersuchen und behandeln lassen.

Bei Fragen zum Thema trockene Hände können Sie uns auch sehr gern kontaktieren. Hier erreichen Sie uns!